Glossar   Links    Kontakt

Familienlandsitz Glossar         

Weit mehr Menschen als man denkt, fühlen immer stärker das Bedürfnis natürlich und naturverbundenen zu Leben. Viele setzen sich damit auseinander, wie sie ihren Wunsch nach Freiheit in die Tat umsetzen wollen.

Für mich bedeutetet "frei, natürlich und Naturverbunden" zu leben, im Einklang mit den wirklichen Gegebenheiten der Erde und des Kosmos zu Leben. Freiheit ist entsprechend der Wahrheit zu leben, die Wahrheit, die ich in mir Selbst ergründet habe und die mit der
Liebe verbunden ist, die Wahrheit die mit dem Leben selbst verbunden ist.

Um mich diesem Thema "Leben" anzunähern komme ich nicht daran vorbei mich vor allem mit mir "
Selbst" auseinanderzusetzen. Auf dieser Seite berichte ich von meinen Erkenntnissen über das Leben, und meinen Gedanken darüber, wie es wieder möglich ist gemeinsam auf der Erde friedlich und in Freude zu leben. Dabei nehme ich als Ausgangslage die Idee der Familienlandsitze, die in der Buchreihe von W. Megre: "Anastasia - Die klingenden Zedern Russlands" als ideale Lebensgrundlage für den Mensch auf der Erde beschrieben wird.

Was ist ein Familienlandsitz und warum soll diese Lebensweise in der heutigen Zeit die einzige Lebensweise sein, welche die Menschheit von Dunkelmächten befreiet? Was sind Dunkelmächte überhaupt? Wird die Menschheit von irgendwelchen Mächten gesteuert und ausgenutzt? Wer ist Anastasia?   ....wer bin ich?

- Das Leben auf der Erde - Der (verkörperte) Mensch - Die Ernährung - Der Familienlandsitz - Familienlandsitz-Siedlung
- Raum der Liebe - Frau und Mann, Kinder - Der eigene Hektar - Die Erde - Dunkelmächte
- Illusion(Maya) - Gott und Schöpfung - Menschheits-Geschichte - Anastasia - Wer bin ich?

Glossar...

Das Leben auf der Erde   nach oben

In der heutigen Zeit ist es eine grosse Herausforderung als Mensch auf der Erde verkörpert zu sein, um ein einfaches und freudvolles Leben zu führen, wahrhaftig und friedvoll. Es ist eher normal unter fremdbestimmten Umständen zu leben, um den Lebensunterhalt zu verdienen, keine Zeit zu haben für Dinge, die einfach Freude machen. Die Erfahrung von Leiden und Mangel sind heute für sehr viele Menschen Alltag, dies nicht nur im materiellen Sinne, sondern auch und vor allem in seelischen und gefühlsmässigen Belangen.

Seit einigen Jahren wehen die Winde der Veränderung über die Erde. Viele Menschen hinterfragen die alt eingesessenen Lebensumstände und Glaubensstrukturen. Sie sehnen sich nach Veränderung. Seit den 70iger Jahren wird die Menschheit mit einer Fülle von neuen/alten Information versorgt, die vorher so einfach nicht zugänglich waren. Dies sind Information über das wahre Wesen der Erde und der Menschheit, über Hintergründe der globalen Situation und über eine neue Spiritualität des Alltages. Auch die Flut der gechannelten Informationen über die Seele, die Liebe und die Alleinheit der Schöpfung sind ein Ausdruck von den grossen Veränderungen auf der Erde. Langsam weicht das dogmatische, materialistische Weltbild einem der Wirklichkeit entsprechenden Weltbild einer mit Bewusstsein beseelten, lebendigen Schöpfung in der die Einheit in "Liebe" die Grundlage ist.

Wenn ich all die zugänglichen Informationen miteinander verwebe und ausserdem meine gefühlte Wahrnehmung ernst nehme, entsteht ein Weltbild, dass das gängige Weltbild der modernen Gesellschaft sprengt und auf den Kopf stellt. Gemäss vielen Quellen hat sich die Menschheit nicht wie es die Lehrmeinung heute noch beschreibt vom Affen her weiterentwickelt, sondern sie existiert schon seit Millionen von Jahren auf der Erde, anfangs sehr vergeistigt in einem hohen Bewusstsein der Verbundenheit. Wir sind dann im Laufe der Jahrtausende immer tiefer in Dichte eingetaucht und wurden immer körperlicher. Die immer wieder auftauchenden Geschichten über vorgeschichtliche Hochkulturen wie zum Beispiel Atlantis oder Lemurien zeugen davon.

Irgendwann im Laufe der Geschichte auf unserm Abstieg in die Dichte der Materie haben wir als Menschheit es zuglassen, dass sich Gefühle der Getrenntheit in unserem Gemütszustand eingeschlichen haben. Dies bewirkte, dass sich das Ego, das eigentliche körperliche "Ich", vom Rest der Schöpfung und auch vom eigenen ewig lebenden Wesen, dem Selbst, abgespalten fühlte. Dieser Zustand der Trennung machte den Menschen anfällig für Fremdbestimmung. Der Mensch verlor den Kontakt zu sich selbst und der eigenen innewohnenden nie versiegenden Lebenskraft und dem universellen Wissen. So geriet der grösste Teil der Erdbevölkerung langsam über die Jahrtausende hinweg unter den Einfluss "dunkler Kräfte". Diese Kräfte existieren und handeln aus Ebenen des multidimensionalen Universums heraus, die ausserhalb dem Durchschnittsbewusstsein der Masse liegen und daher für die meisten Menschen weder wahrnehmbar noch erkennbar sind. Diese Kräfte sind daran interessiert, dass der Mensch sein potential nicht entwickelt und in einem mutlosen und schwachen Modus läuft. Die überschüssige Energie wir von diesen Kräften genutzt. Diese über Jahrtausende laufenden Kontrollprogramme führten dazu, dass der Grossteil der Menschen sich in einem psychotischem Dämmerzustand befinden und kaum eine Ahnung davon haben, wer sie eigentlich sind, warum sie Leben, was ihr Daseinszweck ist und wie der Raum in dem sie Leben eigentlich beschaffen ist.

Heute ist eine Aufbruchsstimmung erkennbar. Viele Menschen sehnen sich nach wirklicher Freiheit und Wahrheit, danach die eigene Bestimmung zu leben und das volle eigene Potential zur Entfaltung zu bringen. Es ist so wie bei dem Samen einer Pflanze, der über Jahre fest und verschlossen irgendwo in der Erde wartet, bis er endlich keimt, aufplatzt, und sich zu dem entfaltet was er ist. Seiner Bestimmung entsprechend wandelt er vollständig seine Form und entwickelt sich zu dem was in dem Samen angelegt ist.

Nach Jahren des Verharrens und Zurückhaltens beginnt nun der lebendige Mensch endlich in seine Vollendung hineinzuwachsen. Im Samen des Menschen ist der Christus angelegt. Der Christus ist das sich Selbst-Bewusste Kind Gottes, mit allen Vollmachten eines Schöpfers und mit dem Zugang zum Wissen der gesamten Schöpfung ausgestattet. Wenn die Liebe, die 'allumfassende, unbegrenzte Liebe ' im Menschen frei fliesst, regt sie das im Menschen angelegte Potential an und bringt es zur vollen Entfaltung. Mit dem Erwachen des göttlichen Bewusstseins hier auf der Erde, wird die Ebene der dichten Materie, viele nennen sie auch die 3D Ebene mit Liebe und göttlichem Wissen durchflutet und so gereinigt, geheilt und wieder ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt. Heutzutage ist das nicht die Angelegenheit eines einzelnen Menschen, sondern das Potential der gesamten Menschheit und das der Erde bekommt gegenwärtig einen gewaltigen Wachstumsschub.

Der (verkörperte) Mensch   nach oben
Der Mensch ist ein ewiges, unsterbliches Wesen. Er ist reines sich selbst wahrnehmendes Sein, Selbstbewusstsein. Er ist Teil des Allganzen und mit allem durch die Liebe in einer Einheit verbunden, somit auch das Allganze selbst. Der All-Raum ist, einfach gesagt, sich bewegende göttliche Energie, Liebe, die Gott in ihrer unglaublichen Vielfalt und Vielschichtigkeit offenbart. Der Mensch darin ist ihr Fokus der Aufmerksamkeit. Wohin wir die Aufmerksamkeit richten, dorthin fliesst die Energie und unsere Schaffenskraft. Und worauf der Mensch seine Aufmerksamkeit richtet, darin ist er grundsätzlich vollkommen frei. So erfährt sich Gott und der Mensch innerhalb ihrer Schöpfung Selbst, als Teil und als Ganzes, als ein individuelles Wesen und zugleich als die Quelle. Dies ist der Christus, das Kind Gottes, ein Gottmensch, der sich in seiner Schöpfung selbst erfährt.

Der Mensch erschafft immer was er will, unabhängig davon ob er sich dessen bewusst ist oder nicht. Wenn der Mensch sich nicht selbst, aufgrund von Glaubenssätzen und Ängsten irgendwelchen Gegebenheiten unterordnet, gibt es keine dem Menschen übergeordnete Kraft, die mächtiger wäre oder mehr Wissen besässe als er selbst. Der Mensch hat gewählt und sich einen Körper erschaffen, der es ihm ermöglicht sich selbst und die Schöpfung auf eine neue Weise zu erfahren. Der Körper ist zum Einen aus Fleisch und Blut, biologische Natur, und zum Anderen besteht er aus feinstofflicher, lichter Substanz. All dies ist Licht in unterschiedlicher Schwingung, von fest bis feinstofflich und bildet zusammen eine Einheit .

Nur langsam beginnen wir zu erahnen, was für ein fantastisches Werkzeug unser Körper ist. Wer die Chakra-Lehre kennt, die Lehre der Energie-Wirbel unseres Körpers, hat einige Anhaltspunkte darüber, was unser Körper ist und wie er arbeitet. Auf verschieden Frequenzbändern kann der Körper senden und empfangen. Tastsinn, Fortbewegung, hören, sprechen, sehen, fühlen, Telepathie sind die bekannte Fähigkeiten des Körpers. Aber auch Levitation, Zeitreisen, Teleportation, körperliche Unsterblichkeit, Zugang zu universellem Wissen, Manifestation und andere unerkannte Fähigkeiten liegen in unseren Körpern angelegt und warten darauf entdeckt und genutzt zu werden.

Die Ernährung   nach oben
Die Ernährung ist etwas ganz natürliches. Es ist der Austausch, eine Art von Kommunikation und Interaktion des Körpers mit der Aussenwelt auf verschiedenen Ebenen. So gibt es auch verschiedene Arten von Nahrung. Feste Nahrung, die über das Essen aufgenommen wird. Flüssige Nahrung wird getrunken. Luft wird über die Atmung aufgenommen, Licht wird über die Augen und die Haut und andere feinstoffliche Sinne aufgenommen. Dabei scheint Liebe ein Hauptbestandteil der Ernährung zu sein, die der Mensch für eine gesunde Entwicklung braucht. Er ist aber auch fähig Liebe abzugeben und dies sogar in einem hohen Masse, entsprechend der Entwicklung und Vervollkommnung als Mensch, als sich seiner Selbst bewusstes Lebendiges Wesen.

Ernährung ist also weit mehr als Essen und trinken. Alles was über die Sinne aufgenommen wird, dient in einem gewissen Sinn als Nahrung, ist wichtig für die Entwicklung des Menschen und alles muss auch verdaut werden. Also mit allem was wir in uns aufnehmen, mit allem was wir essen oder auch mit unseren Sinnen in uns aufnehmen, müssen wir uns auseinandersetzen und unterscheiden ob es mir bekommt und gut tut, oder ob es schädlich ist für mich. Wenn ich schädliche Dinge in mich aufnehme, brauche ich Energie, um den Körper wieder zu reinigen und meinen Zustand auszugleichen. Nehme ich förderliche Dinge in mich auf erfüllt mich das mit Freude und Kraft. Es ist also nützlich schon bevor wir etwas in uns einlassen zu prüfen ob es mir dienlich ist oder ob es für meine Zielsetzungen eher schädlich ist. Aber da der Mensch in sich alles trägt, kann er auch alles verdauen und durch sich hindurchlassen. Nicht das was der Mensch in sich aufnimmt macht ihn unrein, sondern das was er ausstrahlt.

Anastasia sagt in diesem Zusammenhang: Ernährung ist wie Atmung. Die Atmung erledigt der Körper normalerweise völlig selbständig und ohne bewusstes Zutun.


Der Familienlandsitz   nach oben
Jedem Mensch auf der Erde steht ein Flecken Erde zu, wo er bedingungslos lebt und Herr seiner eigenen Schöpfung ist. Dies ist der Ort, wo er mit dem Planetenkörper verwurzelt ist. Der verkörperte Mensch ist ein Teil der Natur und er wird natürlicherweise von der Natur erhalten und mit allem versorgt was er für seine Entfaltung und Schaffenskraft benötigt. Der Familienlandsitz, in der Grösse von mindestens einem Hektar, bietet dem Menschen und seiner Familie alles was es für das Leben auf der Erde braucht. In der heutigen Zeit des Überganges, in der die meisten Menschen noch von den künstlich erschaffenen Strukturen mit ihren Supermärkten und Technischen Einrichtungen, den käuflichen Dingen abhängig sind, ist der Familienlandsitz ein Weg in die Selbstverantwortung der eigenen Schöpfung, in die Freiheit der Selbstbestimmung und zu einem freudvollen Leben. Dies gilt für den einzelne Mensch, für die Familie und ganze Siedlungsgemeinschaften, die Familienlandsitz-Siedlungen.

Das Leben auf einem Familienlandsitz bietet dem Menschen die Möglichkeit abseits der künstlich erschaffenen Strukturen des Systems, sich in den natürlichen Lebensbedingungen der Erde aufzuhalten und sich über sich Selbst und den Sinn der Schöpfung klar zu werden. In der Natur kann er ohne Ablenkungen der Hektik der Welt, über die eigenen Werte und Glaubensstrukturen über die eignen Lebensziele nachdenken und herausfinden, was er im Leben wirklich will. Dafür haben die meisten Menschen in der Hektik das Alltags gar keine Zeit. Das Bilden der eigenen Werte, Glaubensvorstellungen und Ziele für das eigene Leben, dies bedeutet die wirkliche Freiheit, nach der sich heute so viele Menschen sehnen. Die natürliche Umgebung auf dem Familienlandsitzt unterstützt die Entscheidung wieder als freier Mensch auf der Erde zu leben und sich von den Abhängigkeiten des Systems zu lösen. Dies hat aber sehr viel mit Gewohnheiten und Werten die wir pflegen zu tun und es eine ziemliche Herausforderung, sich Selbstbewusst zu werden und Dinge ans sich zu erkennen wo man noch nicht in er Liebe handelt. Es braucht viel Liebe die eigenen Dunkeln Flecken zu beleuchten. Die Natur, das Leben, Gott verurteilt uns niemals. Wir sind vollständig frei, zu tun und lassen was wir wollen. Wir müssen uns nur vor uns selbst verantworten und uns Selbst in er eigenen Schöpfung aushalten. Die Natur nimmt mich so an wie ich bin. Sie liebt mich und gibt mir alles bedingungslos. So lehrt sie mich, was Liebe ist. Bei dieser Lebensweise beginnt ein Heilungsprozess der mich wieder 100% mit meiner Kraft verbindet, wenn ich das will, mich dafür entscheide und mich dem hingebe.

Natürlich bringen wir unsere alten Gewohnheiten mit auf den Familienlandsitz und dies wiederspiegelt sich in allem was ich auf dem Landsitz errichte und aufbaue, was für Dinge (gekaufte) ich von Aussen hereinbringe, was ich hier baue und ob in einem Chaos lebe oder Ordnung halte. Alles ist meine eigene Schöpfung und die meiner Familie.

die Familienlandsitz-Siedlungen   nach oben
Der einzelne Familienlandsitz gewinnt erst dann richtig Kraft, wenn er in einem natürlichen Gefüge eingebettet ist das ebenfalls in der Liebe gründet und eine Leben wiederspiegelt das den Kosmischen Gesetzen und Wahrheiten entspricht. Durch andere Menschen in der Umgebung, die ebenfalls für und in diesem grenzenlosen Raum der Liebe leben und gemeinsam für die Schönheit und Freude an der Schöpfung erschaffen, entsteht ein starkes gemeinsames Feld. Solange dieses gemeinsame Feld in der Liebe gründet ist dies eine Kraft die unbesiegbar ist und alles erschaffen kann, was vorstellbar ist. Um die Kontrolle über die Menschheit zu erlangen wird alles versucht das entstehen von in Liebe gründenden Feldern zu verhindern, Das beginnt schon bei den Beziehungen zwischen Mann und Frau, den Familien und in der Folge davon auch ganze Siedlungsgemeinschaften. Die Zeit ist angebrochen, dass sich die Menschen wieder auf der Basis von Liebe einigen und Gesellschaftsformen entwickeln, die gleich den alten Völker im Einheits-Bewusstsein verankert sind und wissen, dass alle Dinge des Alls und alles in der Natur lebendig und Wesenshaft ist. Diese Art von Gesellschaften werden sich in den nächsten Jahren in hohem Tempo auf der Erde ausbreiten, Die Folge davon ist ein Erblühen des gesamten Planeten. Überall auf der Erde entstehen lebendige Siedlungsgemeinschaften, wo Fröhlichkeit herrscht und ein Leben in Frieden und Fülle völlig normal ist. Vielfalt und gegenseitiger Respekt vor Andersartigkeit ist Alltag, der das Leben in einer bisher nicht gekannten Art und Weise bereichert. In der Anfangszeit wird das Ziel neben dem Aufbau von freien und unabhängigen Lebensformen die Renaturierung und Heilung des Planeten Erde sein.

Durch diese Entwicklung geht es viel schneller als man zu hoffen wagt, bis die ganze Erde von aller Verschmutzung und für die Entfaltung des Lebens schädlichen Dingen gereinigt und geheilt ist. Noch ein kleiner Hinweis: über die unglaubliche Macht des "gemeinsam in Liebe erschaffen" wissen auch die Mächte, die die Menschheit beherrschen und sie wissen auch, dass sie die Kontrolle verlieren, wenn sich die Menschen für eine gemeinsame Ausrichtung in einigen, besonders wenn es sich dabei um liebevolle Absichten handelt. Bei dem Versuch dies zu verhindern, setzen diese aus dem verborgenen handelnden Kräfte alles daran diese Einigung durch alle erdenklichen Einflussnahmen zu stören,

Der Raum der Liebe   nach oben
Der Mensch ist seiner Natur entsprechend - Liebe, die reine Essenz Gottes. Der Mensch ist eine lebendige Seele, die in der Ewigkeit des Jetzt existiert. Sie ist die spezielle Aufmerksamkeit des Urschöpfers, ein Teil Gottes. Gott ist Liebe. In der allganzen Schöpfung ist Liebe, die Essenz Gottes, die Liebe verwoben. Die Ganze Ewigkeit des Alls ist Liebe und "ich bin" ein Kind davon, ein Teil des Allganzen, also bin auch ich essenziell Liebe. Meine Entscheidung einen Raum der Liebe zu erschaffen ist eine Entscheidung für sich Selbst und die eigene Wahrheit, eine Rückbesinnung auf die ureigene Essenz und Bestimmung.

Dies ist keine Theorie sondern erfahrbare Wirklichkeit. Ein Sprichwort besagt, so wie ich den Wald hineinrufe, so kommt es zurück . Wenn ich also auf der Grundlage der Liebe handle, sind die Folgen davon freudvolle Erfahrungen, die der Liebe entspringen. Lasse ich mich hingegen von der Angst leiten, sind die Folgen dementsprechend. Angst ist vereinnahmend, will die Kontrolle behalten und ist ständig auf der Flucht oder im Angriff, Opfer oder Täter. Beim Menschen, der in seiner Vollmacht handelt, ist sie nur in einem sehr geringen Teil seines Bewusstseins gegenwärtig, im weitaus grössten Teil des Menschlichen Daseins, dem geistigen(spirituellen) Feld ist Angst gar nicht vorhanden, sondern nur die unbegrenzte, facettenreiche Liebe des Alleinen.

Wenn der Mensch sich wieder dazu entscheidet einen Raum der Liebe zu erschaffen und an der Urschöpfung mitzuwirken, beginnen die angsterfüllten, zweifelnden und negativen Gedanken des Verstand gesteuerten, ausbeuterischen Massenprogramms die Kontrolle bewusst an das Herz zu übergeben. Die Zwänge der Angst verlieren ihre Mach. Der Mensch folgt dem Weg in die Selbstbestimmung und Vollmacht, den Weg der Heilung und Ganzwerdung. Dies ist ein Weg der Selbstbewusstwerdung, er ist grenzenlos, reinigt von falschen Vorstellungen und Glaubensmustern von sich Selbst und der Wirklichkeit und führt in die Freiheit und in ein friedliches, freudvolles Leben.

Aus der Sicht des grossen Ganzen bedeutet dies auch, dass das verloren geglaubte Kind den Weg nach Hause wiedergefunden hat, dass es sich aus der Zwangsherrschaft befreit und wieder Teil der kosmischen Freiheit wird. Dies erhellt, belebt und bereichert die ganze Schöpfung mit dem ureigenen, farbenfroh leuchtenden Bewusstseins-Licht.

Frau und Mann, Kinder   nach oben
Wenn eine lebendige, ewige Seele hier auf der Erde inkarniert, betritt sie einen Raum der Polaritäten. Dadurch erhält sie die Möglichkeit ihre Welt durch körperliche Sinne wahrzunehmen und sich auch auf diese Weise auszudrücken. Im Mann und in der Frau, durch männlich und weiblich offenbart sich in der dichten Biosphäre der Erde die in Gegenpole aufgespaltene Einheit des Menschseins. Diese polare Einheit offenbart sich in der Natur bei allen Lebensformen auf die eine oder andere Weise. Diese Einheit wahrzunehmen und als untrennbar Eins zu empfinden ist durch Innenschau immer möglich. Bei der nach aussen gerichteten Wahrnehmung durch die Sinne ist jedoch immer nur die Sichtweise eines der Pole sichtbar und der Gengenpool ist getrennt davon. Die Suche nach Einheit durch die Verbindung mit einem Gegenstück im Aussen muss somit immer erfolglos verlaufen, denn eine Trennung existiert eigentlich gar nicht. Die Empfindung von Einheit kann nur durch inneres Erleben erreicht werden kann. Mann sowie Frau sind in sich vollständig Mensch, ewig lebendes Selbst, ihre Liebe ist von nichts abhängig. Der Mensch, Mann und Frau sind Götter auf Erden. Ihre Vollmacht kommt nicht durch das Beherrschen des Gegenpools im Aussen zur Entfaltung sondern durch seine Integration in Liebe.

Offensichtlich sind aber die meisten Männer und Frauen heute noch nicht an dem Punkt angelangt, an dem sie sich Selbst mit göttlicher Vollmacht, ungehemmt zum Ausdruck zu bringen. Man ist beherrscht. Meist durch Ängste aus vergangenen Erfahrungen, die verhindern dass Mann und Frau ganz in Liebe, einfach im "hier und jetzt" wunschlos glücklich und zufrieden sind und das Leben geniessen. Es sind Erwartungen und Wünsche da, die erfüllt sein müssen damit sich das Glück einfindet. Lebensfreude ist an Bedingungen geknüpft, an Erwartungen an den Partner, an die Partnerschaft, an die Lebensumstände. Mit Masken und Rollenspielen lässt man sich beherrschen und versucht den anderen subtil zu beherrschen und vergisst dabei die eigene Macht der Schöpfung. Das Glück von einer schönen Beziehung abhängig zu machen oder überhaupt von äusseren Umständen gründet aber in der Täuschung und Illusion von Mangel und Bedürftigkeit, einer Täuschung, die von der sinnlichen Wahrnehmung hervorgerufen wird. Dieses Verhalten wird von den Eltern an die Kinder seit Generationen automatisch weitergereicht.

...

Der eigene Hektar   nach oben
Um sich mit unserem Heimatplanten Erde gut zu verwurzeln, brauchen wir eine lebendige Beziehung zu einem flecken Erde, zu einem Stück Grund und Boden, auf dem wir völlig unbehindert und frei unser eigenes Leben leben. Diese Verwurzelung ermöglicht es der ewig lebendigen Seele, die eigentlich reine Liebe und völlig unsubstanziell ist, die Verbindung zu einem Raum in der unendlichen Schöpfung zu halten, in dem Leben in einem festen Körper und das Erleben von Licht und Schatten durch sinnliche Wahrnehmung möglich ist

...

Die Erde   nach oben
Die Erde ist ein lebendiges Wesen, wie jeder andere Planetenkörper. Sie ist so lebendig wie jeder Mensch es ist und wie die Natur und wir sind eine untrennbare Einheit. Die Erde steht in Beziehung mit der Sonne und den anderen Planeten. Das Sonnensystem steht wiederum mit der ganzen Galaxie in Beziehung. Alle Dinge stehen miteinander natürlicherweise in einer harmonischen Beziehung und tragen sich gegenseitig in einem gigantischen System aus reiner Energie die Licht und Liebe ist.
...

Dunkelmächte   nach oben
Heutzutage wird viel von Dunkelmächten gesprochen, Kräfte die aus dem Verborgenen heraus die Menschheit beherrschen und ausbeuten. Doch wobei es sich hier genau handelt, bleibt wie es der Name schon sagt, ziemlich im Dunkeln. Diese Kräfte handeln aus dem Schatten heraus, aus dem Bereich der Schöpfung in den (noch) kein Licht fällt und dies entspricht dem Unterbewusstsein der Menschheit.

Nun es gibt diesen berühmten Spruch; Wie Innen so Aussen, wie oben so unten. Wir sind die Schöpfer unserer Wirklichkeit, ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht. Und daraus folgt der Satz. Erkenne dich Selbst! Und dies bedeutet die Verantwortung zu übernehmen für die eigene Schöpfung. Heute sehen wir viel Gewalt, Ausbeutung und Unterdrückung in der Welt, offensichtliche Unwahrheiten werden in den Massenmedien gesellschaftsfähig dargeboten. Die Religionen halten die Trennung mit Gott aufrecht obwohl eine Trennung eigentlich nicht oder nur in individuellen Glaubensmustern existiert. Wie konnte das geschehen? Wenn wir diese Situation nicht direkt selbst erschaffen haben, haben wir es zumindest zugelassen über die vielen Jahre hinweg, in denen wir uns immer wieder auf der Erde verkörpert haben.

Die Geschichten von den Göttern, den Engelen, den Ausserirdischen mit ihren Raumschiffen, von den vielen Dimensionen und mannigfaltigen Lebewesen, den Zeitlinien und von schwarzer Magie, von Formwandlung und Zeitreisen, freier Energie, Teleportation, und die intergalaktischen Kriege alles ist wahr. Hollywood spielt mit diesen Gegebenheiten und legt uns Geschichten vor, die immer um Gut und Böse drehen, in denen schlussendlich das Gute über das Böse siegt. Wunderbar - doch dies ist eine Lüge und Illusion. Es ist die bedingungslose Liebe die uns zu unserer Vervollkommnung und Freiheit aus diesem endlosen Spiel der Polaritäten führt.

Der Mensch wird schon seit tausenden von Jahren von einer Macht, die im Vergleich zum heutigen kulturellen Mensch ein viel umfangreicheres Bewusstsein und eine viel, viel längere Lebesspanne besitz, geprüft und in einem "Bewusstseins-Gefängnis" als Arbeitssklaven und Energielieferanten festgehalten. Bei dem Kontrollsystem das über tausende von Jahren aufgebaut und ständig angepasst wird, spielt " - Angst - " eine grosse Rolle. Auch andere außerirdische Völker, und Menschen und Gruppierungen auf der Erde, die ebenfalls unter die Kontrolle dieser Macht geraten sind tragen massgeblich dazu bei, dass die vielschichtigen Kontrollsysteme funktionieren. Dazu kommt noch der Einsatz von weit fortgeschrittener Technologie in vielen für uns bisher unvorstellbaren Bereichen und unzählige Dinge die einfach komplett aus dem Ruder gelaufen und ausser Kontrolle geraten sind, weil lieblos und nur auf kurzfristige persönliche Vorteile bedacht, achtlos in die Schöpfung eingegriffen wurde. Diese Unschönheiten gilt es nun zu korrigieren, denn wir sind die Schöpfer.

Aus meiner Erfahrung ist der Kernauslöser für Angst, wenn die erlebte Wirklichkeit nicht mit den eigenen Glaubensstrukturen in Übereinstimmung ist. Für Menschen, die sich nicht Zeit und Raum genommen haben sich selbst wahrhaftig zu ergründen, bleiben diese unhinterfragten Glaubensstrukturen unbewusst, im Dunkeln und die treibende Kraft hinter den Handlungsweisen, den Reaktionen auf die äusseren Umstände.

Wir Menschen hier auf der Erde habe eine starke Neigung unliebsame Erfahrungen zu verdrängen. Bevor man sich nicht intensiv mit sich selbst, der eigenen Tiefe und seinen Eigenheiten auseinandergesetzt hat, bleiben die Beweggründe für die in Mustern ablaufenden, immer wiederkehrenden Handlungsweisen oft unerkannt. Wie ein Programm laufen bestimmte Handlungen automatisch ab und die Ursachen bleiben meist verborgen. Es gilt immer genau zu überprüfen, was man da eigentlich glaubt und woher es kommt. Habe ich diese Glaubensätze selbst begründet oder sind sie einfach von anderen übernommen. Sind mir meine Gedanken für ein freudvolles, selbstermächtigtes Leben überhaupt dienlich oder halten sie mich eher davon ab? Ich habe die Wahl, aber nur wenn ich die wahren Umstände und alle Wahlmöglichkeiten kenne.

Die Dunkelmächte setzen alles daran die Menschen davon abzuhalten sich mit selbst auseinanderzusetzen, dass ständig Hektik, Angst und ein Gefühl von Mangel herrscht. Sie setzten alles daran und versuchen zu verhindern, dass sich Menschen mit einer starken, in der Liebe verankerten Vision einigen. Dies beginnt schon und vor allem auch in den Beziehungen zwischen Mann und Frau und zu ihren Kindern. Ständig werden Konflikt-Felder immer wieder neu erschaffen, und über verschiedene Ebenen von innen und aussen immer wieder eingebracht mit dem Ziel ablehnend und lieblos zu handeln. Nur bedingungslose Liebe, sich selbst gegenüber und allem anderen erhebt uns über diese schädlichen Einflüsse.


Illusion(Maya)   nach oben
Aufgrund der eingeschränkten nur auf die körperlichen Sinne beschränkten Wahrnehmung der meisten Menschen, entwickeln und halten sich viele verschieden Glaubensmuster über das Leben und die Umstände, die nicht der ganzen Wirklichkeit entsprechen sondern nur einer persönlichen(einge-bild-eten) (Teil-)Wahrheit. Eine der grundlegendsten Illusionen ist die Idee der Trennung, dass Liebe und die Empfindung von Freude von irgendwelchen Umständen Abhängig wäre. Jegliches Leiden, Wut und das Empfinden von Schwere, Angst oder Unsicherheit kommt aus dem Festhalten an Glaubensmustern, die nicht der Wirklichkeit der Alleinen Liebe Gottes entspringen.

Der Mensch hat die Entscheidung bewusst getroffen, in das Feld der grossen Illusion einzutauchen. Er hat aber nicht bewusst entschieden zu vergessen wer er eigentlich ist und was seine wahre Essenz ist. All das was der Mensch auf irgendeine Weise wahrnimmt, ist das eigene Spiegelbild, nicht sein wahres Sein. Der Mensch hat sich in der Gewohnheit verfangen, zu glauben er sei das Wahrgenommene Spiegelbild des Körpers und nicht das wahrnehmende Selbst. So entstehen langsam ineinander verschachtelte Ebenen von Illusion und Identifikationen mit begrenzten und vergänglichen Bildern des eigentlich grenzenlosen, ewigen Selbst.

1. Illusion: Ich glaube ich bin die Schöpfung, das eigene Spiegelbild.
(frei von der 1. Illusion: Ich bin der Schöpfer meiner Wirklichkeit)
2. Illusion: Es gäbe innerhalb der 1 Illusion etwas das mir guttut und etwas das mir schadet.
(frei von 2. Illusion: Ich bin der Schöpfer meiner Wirklichkeit)
3. Illusion: Ich glaube ich müsste etwas tun, haben oder sein um den zustand von Leiden zu verlassen.
(frei von 3. Illusion: Ich bin der Schöpfer meiner Wirklichkeit)

Leiden ist der Glaube an Mangel, Versagen, Angst vor Andersartigkeit, generell das Verharren in der Angst. Das Leiden entsteht ausschliesslich durch das Festhalten an Vorstellungen und Glauben, die der falschen Vorstellung der Wirklichkeit entspringen. Dabei ist die Schöpferkraft des Menschen so stark, das es nicht angebracht ist von "richtig oder falsch" zu sprechen, denn was der Mensch glaubt, zieht er augenblicklich in die Wirklichkeit. Der Mensch ist Schöpfer seines eigenen Universums. In dem Moment, in dem der Mensch sich auf das besinnt, was er wirklich ist, reine Bewusstheit und lebendiges Sein in der Ewigkeit, wird ihm wieder klar, dass alles was er wahrnimmt Bewegungen seiner Lebendigkeit sind die durch Vorstellungskraft in die Wirklichkeit gezogen werden.

4. Illusion: auf der Erde gibt es eine 4. Illusion. Sie ist die Illusion der kulturellen Andersartigkeiten, religiösen und konzeptionellen Wertvorstellungen. Im Gegensatz zu den ersten drei Illusionen, die wir selbst erschaffen und selbst entschieden haben in sie einzutauchen, um uns immer umfassender zu verwirklichen, ist die 4 Illusion künstlich erschaffen. Sie wurde uns mit List und unter Gewaltanwendung aufgezwungen. Sie zersplittert die universelle Wahrheit in viele einzelne Teilwahrheiten, erklärt die Wirklichkeit für Illusion und die Illusion für Wirklichkeit, die Lüge zur Wahrheit und die Wahrheit zur Lüge. Es gibt nur einen Ausweg aus dieser als Bewusstseinsgefängniss erschaffenen Täuschung. Man wird frei von der Illusion indem man sich auf sich selbst zurückbesinnt und erkennt, ich bin der Schöpfer meiner Wirklichkeit und erkenne mich Selbst in meiner Schöpfung. Mit meiner Schöpferkraft erschaffe ich alles was ist und kann alles verändern, wenn mir danach ist!


Menschheits-Geschichte   nach oben
Es gibt zwei Arten von Geschichte, also Berichte darüber wie die Menschheit entstanden ist und wie sie sich entwickelt hat. Die eine Art ist das, was man so Allgemein glaubt und was eben im Interesse der Dunkelmächte ist was die Menschheit über sich selbst glauben soll, um brav, schwach und kontrollierbar zu sein. Und es gibt die Wirklichkeit, die multidimensionale, lebendige und geistige Geschichte des Menschen der sich im All in die Form hineinspiegelt und sich auf diese Weise in seiner Vielfalt selbst erfährt. 
...

Gott und die Schöpfung   nach oben
Wenn ich behaupte Gott, die Schöpfung und der Mensch ist ein und dasselbe, ist es genau so wie wenn ich behaupte, der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Es heisst, erkenne dich Selbst. Kann es sein, dass alles was ich wahrnehme, die allganze Schöpfung, ich selbst bin, Gott ist? Gemäss de
m heutigen Weltbild ist dies undenkbar und Gotteslästerung. Wie alles andere auch, bin ich ein Aspekt Gottes. Mit meinen körperlichen Sinnen nehme ich wahr, was ich innerhalb des stofflichen Universums bin, dabei ist die nach Innen und die nach Aussen gerichtete Wahrnehmung ein und dasselbe. In Wahrheit existiert diese Trennung von innen und aussen gar nicht, sondern die Getrenntheit entsteht durch meine spezielle Sichtweise in der Verkörperung, Sie ist eine optische Täuschung, so wie das ganze Bild, das durch die körperlichen Sinne und der stofflichen Wahrnehmung entsteht eine Optische Täuschung, eine Illusion darstellt. Wir nehmen von einem unvorstellbar grenzenlosen Raum, in Ausdehnung, Zeit und Struktur nur einen minimen Ausschnitt dessen wahr was wir sind, was ich bin.

Alles was ist
, geschieht Hier und Jetzt gleichzeitig. Der Anfang und das Ende und der ganze Raum dazwischen ist eine immense unvorstellbare grenzenlose Einheit und alles das ist das Sein, das Leben. Alles ist lebendig. Alles ist beseelt von der grenzenlosen Liebe, die die ganze Schöpfung aus purer Freude ins Dasein gejubelt hat. Jedes Ding, alle herrschenden Gesetze und Zustände, jeder Ort und jegliche Form von Energie, alles ist eine Ausstrahlung der Göttlichkeit in der wir eins sind. Gott selbst ist jenseits von jeglicher Ausdrucksform. Gott ist mehr als wir erfassen, beschreiben oder uns vorzustellen vermögen. Erfahren können wir Gott innerhalb unserer selbstgestellten Lebensaufgabe, beschreiben nur die Auswirkungen. Gott ist die Essenz all dessen was wir sind. Liebe, Lebendigkeit, Bewusstheit, Licht.

Mit der Idee entsteht ein inneres Bild, das Augenblicklich Wirklichkeit ist. Halte ich dieses Bild verdichtet es sich immer mehr. Es entsteht ein Wesen das lebendig aus der Essenz Gottes, der Liebe ins Dasein gerufen wurde. Das Bild wird immer dichter und beginnt eigenständig zu existieren. Auf diese Weise sind ganze Universen entstanden und bringen die Ganze Phantasie und Lebensfreude all dessen was Gott ist und was wir sind zum Ausdruck. Durch jedes Wesen entsteht ein eigeneständiges in sich abgeschlossenes, vollständiges Universum, das mit anderen in Beziehung steht. Gott erfährt sich in seiner Schöpfung selbst.


Anastasia   nach oben
Als Wladimir. Megre Anastasia kennenlernte, war er als Handelsreisender in Sibirien unterwegs. In 10 Bändern beschreibt W. Megre seine Begegnungen mit Anastasia, die weit abgelegen von jeglicher Zivilisation in der sibirischen Taiga lebt. Sie sagt von sich selbst, sie sei eine Vedrussin, eine Zeugin einer Kultur, die bevor sich die herrschenden Systeme immer mehr ausgebreitet haben auf der ganzen Erde verbreitet war. Liebevoll erklärt Anastasia Wladimir Megre den Unterschied zwischen ihren Lebensweisen. Megre ist Geschäftsmann, lebt in der Stadt und seine körperliche und psychische Verfassung ist nicht gerade in bestem Zustand. Anastasia lebt frei und unabhängig in der wilden Natur und strahlt Gesundheit und ungebändigte Lebenskraft aus. Sie lebt ganz aus ihrer wahren Natur heraus, dem göttlichen Selbst, dem geistigen Wesen, das mit allem verbunden ist. Dementsprechend weiss sie über alle Dinge bescheid, hat heilerische Fähigkeiten und eine starke Vision einer frei, in Freude und friedvoll lebenden Menschheit auf der Erde.

In ihrer Vision leben die Menschen auf Familienlandsitzen, und beginnen über ihr Leben selbst nachzudenken. So beginnen sich die Menschen wieder Lebensumstände zu erschaffen, die sie frei machen von einschränkenden Gewohnheiten. Sie lernen wieder sich direkt von der Natur und ihren Gärten zu ernähren und all ihre Grundbedürfnisse aus ihrem Familienlandsitz zu decken. Eine Hauptbedingung für diesen Wandel ist, dass der Mensch wieder beginnt selbständig zu denken und sich auf die ewig gültigen Wahrheiten und Gesetze des Kosmos zu besinnen und dementsprechend ihr Leben auszurichten, göttlich zu leben.

Ein besonderes Augenmerk legt Anastasia auf die Kinder. Unter was für Bedingungen und mit welcher Absicht werden sie gezeugt. Unter welchen Umständen werden sie ausgetragen und geboren und wie wachsen sie dann auf. Das ist fundamental wichtig dafür, wie sich der Mensch entwickelt und was für ein Selbstbewusstsein er erhält. Geschieht dies alles innerhalb von einem "Raum der Liebe" den die Eltern gemeinsam erschaffen, da sie bewusst die Liebe in ihr Leben eingeladen haben, können sich die Kinder zu ihrem wahren, natürlichen Wesen entwickeln, das sie in Wirklichkeit sind. Unterstützend wirkt das Pflanzen eines Ahnenbaums, dem eine grosse Wichtigkeit beigemessen wird. Unter Mithilfe des Baumes wird eine umfassende Heilung der Familien und des Ahnenstammes eingeleitet. So werden verloren geglaubte Seelen-Teile wieder in den natürlichen Lebensfluss und die Liebe zurückgeholt. All diese Handlungen tragen dazu bei, den Mensch wieder mit seinem wahren Wesen, der Liebe und unsterblichen Seele zu verbinden.

Mit der Preisgabe des von den dunkeln, den Planeten beherrschenden Mächten, bestgehüteten Geheimnisses, gibt Anastasia den Menschen die Schlüssel für ihre Freiheit in die Hand. Sie weist uns darauf hin; es gibt keine mächtigeren Wesen im All als der Mensch. Diese Macht besitzt er, weil Menschen Kinder Gottes sind. Anastasia weist uns darauf hin, das die Menschheit vorsätzlich verwirrt wurde und das Wissen wurde versteckt, dass wir mit unseren inneren Bilden, mit unseren Gedanken, die mit Gefühlen aufgeladen sind alles erschaffen woran wir glauben. Sie nennt es Bildgestaltung. (Die Bildgestaltung ist auch das Hauptinstrument, mit dem die Dunkelmächte die Menschheit zu beherrschen versuchen und mit der Anastasia und ihre Ahnen wie Jesus und noch andere Gottes-Kinder, den Planeten und die Menschheit vor völligen Versklavung bewahrt haben.)

Wer bin ich?   nach oben
Mein Name ist Jörg. Ich bin im März 1964 in der Schweiz auf die Erde (Welt) gekommen. Auf verschiedenen Reisen wurde ich oft gefragt, wo ich denn herkomme. Die naheliegende Antwort, nämlich: "ich komme aus der Schweiz!" kam mir nicht leicht über die Lippen. Irgendwie hatte ich ein starkes Gefühl dafür, das der Ort von dem ich wirklich herkomme, nicht mein Geburtsort in der Schweiz ist, sondern dass ich eher aus einer anderen Ebene in den Dimensionen oder irgendwo von den Sternen komme.

Die Frage: Wer bin ich?, oder; Woher komme ich? haben in meinen Leben schon früh die Richtung bestimmt, in die das Leben mich führte. Die Bücher von Carlos Castaneda und Hermann Hesses "Siddhartha", die ich als Teenager mit grossem Wissensdurst verschlang, haben mir schon als Jugendlicher klar gemacht: im Menschsein gibt es so unendlich viel mehr zu ergründen und verwirklichen, als es mir in meinen Umfeld vorgelebt wurde und was mir die Religion und das gängige Schulwissen weiss machen wollte.

Als zwanzig Jähriger zog ich los, Damals habe ich die Verbindung zu meinen Eltern und dem ursprünglichen Umfeld auf der äusserlichen Ebene vollständig gekappt. Ich habe mich auf die Wanderschaft begeben, auf die Suche nach meinem wahren Selbst, auf die Suche nach Verständnis was die Existenz ist, die Wirklichkeit meines Daseins und des Raumes den ich belebe. Ich wollte erfahren, wer ich bin, was Gott ist und auch was in der Welt falsch läuft. Diese Welt, mit ihrer Untergangsstimmung und einer kränkelnden und schwachen Menschheit, eine verschmutzte und verschandelte Erde, wo Kriege und Umstände der Ausbeutung, die kaum auszuhalten sind den Alltag beherrschen, kann doch wohl nicht alles sein und den Sinn des Lebens auf der Erde ausmachen. So bin ich losgezogen mit dem Wunsch mich vom Leben führen zu lassen um Antworten auf meine Fragen zu erhalten.

Heute 30 Jahr später lasse ich mich immer noch vom Leben führen.....
mehr Infos ramsounds.ch